Monday, June 24, 2013

A Bit of America in England




Hey folks,

I’m back home in Germany but if you go by the saying “Home is where the heart is” I haven’t really arrived here yet. After a week of settling in and catching up with some friends (although most of them are still away at uni, damn you, German system!) I finally found the time and somewhat the courage to sit down, sort through pictures and write a new blog post. I do miss Canterbury, mostly the people, and my goodbyes were pretty emotional so actually looking at pictures from my time at Kent Uni was not the easiest thing to do. Nevertheless, here we go!
These are some pictures from when my dear friend Bailey visited. I met her back in 2008 when I lived in the States and we somehow managed to keep in touch ever since. This was the second time she came to Europe but her first time in England so I got to show her around a bit. We explored Canterbury, had a night out, went to the sea and – of course – to London for a day. It was great to hang out with her again although I did sometimes feel a little uninformed – sometimes, she’d ask me “Is this typically English?” and I’d just go “Uhm, well… maybe?”, haha. I guess this means I’ll have to come back to England, right?

Lots of love from Bad Oeynhausen (ugh! I’d rather write “Canterbury”),

Franzi

------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Hallo liebe Leute,


ich bin wieder zu Hause in Deutschland, aber wenn man nach dem englischen Sprichwort „Home is where the heart is“ (= Zuhause ist da, wo das Herz ist) geht, dann bin ich doch noch nicht so ganz wieder hier angekommen. Nachdem ich mich in der ersten Woche erst wieder ein bisschen eingelebt und meinen in Bad Oeynhausen verbliebenen Freunden getroffen habe (die meisten sind leider noch in Deutschland verstreut, eifrig am studieren), habe ich mir jetzt endlich Zeit genommen, mich hinzusetzen, Bilder durchzuschauen und einen neuen Beitrag für den Blog zu schreiben. Tatsächlich vermisse ich Canterbury ziemlich, am meisten die Leute, und die Verabschiedungen waren emotional, was es gar nicht so leicht macht, die Bilder anzuschauen. Egal, ich hab’s ja jetzt geschafft, also los geht’s!
Die Bilder sind von den paar Tagen, in denen mich meine Freundin Bailey aus Iowa in Canterbury besucht hat. Bailey kenne ich schon seit meines Auslandsaufenthaltes 2008 und irgendwie haben wir es seitdem geschafft den Kontakt zu halten. Für Bailey war es das zweite Mal in Europa, aber das erste Mal in England, das ich ihr dann ein wenig zeigen konnte. Wir haben uns Canterbury zusammen angeschaut, sind ein bisschen feiern gegangen, ans Meer gefahren und natürlich auch für einen Tag nach London. Es war wunderbar endlich mal wieder Zeit mit ihr zu verbringen (nicht nur bei Skype) obwohl ich mir doch manchmal etwas uninformiert vorkam, manchmal hat sie mich gefragt „Sag mal, ist das jetzt typisch englisch?“ und ich konnte nur mit den Schultern zucken. Das heißt wohl, dass ich noch mal nach England zurück muss…

Allerliebste Grüße aus Bad Oeynhausen (urgh, ich würd hier schon lieber „Canterbury“ schreiben),
Franzi

First time on an English bus!

Mmmh, yummy breakfast.

So English! Fish&Chips.

The obligatory picture.


Bailey found an oyster shell.





thihi


oh, look at those puns!
 
All dolled up and ready to go.

Cheers, Bailey!

Yep, we chased all the other people away.

A somewhat blurry group picture.

St. James's Park and 20 Degrees.


Enjoying the sun at Leicester Square.




No comments:

Post a Comment