Tuesday, January 29, 2013

Istanbul Day 6: The Last Day





Hey folks,

believe it or not – this is going to be my last post about my trip to Istanbul. Well, one could argue that one and a half months after the end of my little adventure, it really is time for this. Also, I really need to get some pictures uploaded that I shot last week before I’ll receive my first visitors since I arrived in Kent last September. I have been complaining about my lazy friends and family who did not seem to have a big urge to see me, London and beautiful Canterbury but this term, things are going to be different: my brother and his wife will be the first ones to bless me with their presence. At the end of the month, a friend whom I study with in Germany is coming over and hopefully, in March, my bf will swing by if he passes all of his exams, so cross your fingers for him (and me), please :). At the beginning of April, right before my spring break, my dad and his wife are going to come and stay for a week, with their camper and they are taking me home for the break, which means that I will not have to worry about how-the-heck I am going to get home on the plane.
So, our last day in Istanbul… since we had already visited all the major sites, this day we had a little sightseeing that probably not everybody does. Norbert rented a van and we drove out to the outskirts of the city, to a former church, later turned into a mosque and now a museum featuring gorgeous mosaics. It was built later than the magnificent Hagia Sophia (which you can find in this post) but since many of the Christian art inside of the Hagia had been destroyed, it was a beneficial experience to see the ones in the Chora church. Here, as well, water, wind and time had done some damage but as you can see in the pictures, the mosaics were much more extensive – probably how the Hagia would have looked like.
After that, we went to the Süleymanye Mosque and I have to admit, I made a mistake here – the photos at the end of this post were taken at Süleymanye (although we had visited another mosque that day as well where, apparently, I didn’t take pictures). Nevertheless, I wanted to share the beautiful structures, slightly pink walls and atmosphere with you. Since it was our last night, we went out and had dinner altogether. What a beautiful way to say goodbye to Istanbul… I must say, it was a great and rich experience that expanded by horizon. I can only recommend you to go as well.

Lots of love from Canterbury,
Franzi

PS: Prem's last video


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hey Leute,

Ob ihr’s glaubt oder nicht – dies wird tatsächlich mein letzter Istanbul Post. Gut, nach eineinhalb Monaten sollte man das auch erwarten können. Außerdem muss ich dringend noch Schneefotos von der letzten Woche hochladen, bevor ich an diesem Wochenende das erste Mal Besuch hier in Kent empfangen werde. Ich beschwere mich schon lange über meine reisefaulen Freunde und Familienmitglieder, die anscheinend keine große Lust verspürten, mich, London und das niedliche Canterbury zu sehen. Das wird in diesem Semester anders, es wird einfach nur toll: Mein Bruder und seine Frau sind die ersten, die mich beehren, am Ende des Monats, eine Freundin aus Marburg kommt vorbei und hoffentlich gibt’s dann in März endlich Besuch vom Freund. Allerdings nur, wenn der seine Prüfungen besteht, also bitte für ihn (und mich) Daumen drücken. Anfang April, kurz vor meinen Semesterferien, kommen dann mein Papa und seine Frau vorbei. Das Beste daran ist, dass die beiden im Wohnmobil kommen und ich mir keine Sorgen mehr machen muss, wie ich meine Klamotten nach Hause kriege :).
Also, zurück zu unserem letzten Tag in Istanbul… da wir schon alle Hauptattraktionen abgehakt hatten, konnten wir uns an dem Tag was anschauen, was wahrscheinlich nicht jeder Tourist in Istanbul sieht. Norbert hat uns einen Van gemietet und wir sind zum Stadtrand gefahren, zu einer uralten Kirche, die dann eine Moschee wurde und mittlerweile ein Museum ist. Auch die Chora ist über und über mit Mosaiken bedeckt, genau wie die Hagia Sophia (Fotos in diesem Post) aussehen würde, wenn die Osmanen sie nicht abgetragen hätten. Die Chora ist später gebaut worden als die Hagia, aber die Mosaike geben einen guten Eindruck, wie es eigentlich in der Hagia ausgesehen hätte. Leider haben auch hier Wasser, Wind und vor allem die Zeit einige Spuren hinterlassen, aber wie ihr in den Bildern sehen könnt, war immer noch sehr viel übrig – genug, um mich tief zu beeindrucken.
Danach ging’s in die Süleymanye Moschee, auf dem Campus der Istanbul Universität und leider muss ich an dieser Stelle zugeben, dass ich im letzten Post einen Fehler gemacht hab. Die Fotos in der Moschee waren tatsächlich aus der Süleymanye Moschee, auch wenn wir uns tatsächlich an dem Abend noch eine andere Moschee angeschaut haben, nur habe ich da wohl keine Fotos von gemacht. Trotzdem wollte ich euch gerne das beeindruckende Innere zeigen. Da dies unser letzter Abend in Istanbul war, sind wir alle zusammen essen gegangen. Es war ein wirklich stimmiger Abschluss für eine wunderbare Reise, ich bin so dankbar, dass ich die Möglichkeit hatte, mitzufahren. Mein Wort zum Sonntag: Fahrt nach Istanbul und schaut euch die Stadt an, es lohnt sich!

Allerliebste Grüße aus Canterbury,
Franzi

PS: Prems letztes Video













Chloe uploaded this picture on Facebook with the caption "Darth Franzi" - love it!
Photo by Chandni

Beautiful pink ceiling in Süleymanye Mosque.


Tourists had to remain behind these barriers.




Photo by Chandni.

Awww, I miss you guys! Photo by Caitlyn.


The next day: Our airport transfer. Fancy, isn't it?

 

1 comment: